Rex - my love, mein Auslandshund
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Rezepte
  Gedichte
  FOTOS
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Rex hat Spaß mit seiner Nachbarin im Hundehotel
   Rex und sein stressiges Leben/YouTube
   Wissenswertes über die Sinne des Hundes
   Rex beim Stop'n Come/YouTube
   Rex, das Spielkind/YouTube
   Rex führt Herrchen Gassi/YouTube
   Rex, der Entenjäger/Youtube
   Rex und Queen

https://myblog.de/rex-my-love

Gratis bloggen bei
myblog.de





Herrje ...

Der Mathe-LK ist doch lange her, das stelle ich grad mal wieder fest, denn beim Versuch, das Fassungsvermögen meiner beiden Regentonnen auszurechnen, biss ich mir irgendwie die Zähne aus, besonders weil sich die eine nach unten hin ganz leicht verjüngt.

Pi mal Daumen konnte ich aber doch ermitteln, dass die große vermutlich 500 Liter fasst, die kleinere etwas weniger als 300.

Früher war das fast immer ausreichend, ich musste nur ganz selten mal den Gartenschlauch zur Hilfe nehmen und im Prinzip habe ich auch jetzt noch genug Wasser, auch wenn es schon ewig lang nimmer geregnet hat.

Alles ist ausgedörrt und eben pfiff mir der Begriff "Stampede" durchs Hirn.

Mein Bruder benutzte ihn in jungen Jahren gerne mal, wobei er ihn so aussprach, wie man ihn schreibt, allerdings mit langgezogemem ersten E.

Keine Ahnung, wo er ihn überhaupt herhatte, wahrscheinlich von Karl May, denn Western durften wir damals noch nicht anschauen und wem es nichts sagt, hier gibts die Erklärung bei Wikipedia.

Interessant, dass das Wort wohl von den Cowboys von den Mexikanern aus dem Spanischen übernommen wurde und ursprünglich eine in Panik geratene Tier- bzw. Rinderherde bezeichnete, jetzt aber auch für menschliche Massenpanik verwendet wird.

Ich selbst verbinde es mit einer riesigen Staubwolke, die ankündigt, dass gleich eine wildgewordene Herde alles plattwalzen wird, oder eben auch, dass im Western in absehbarer Zeit die bösen Verfolger aus dem Canyon auftauchen, um den armen Gejagten zu töten, der aber immerhin durch die Wolke gewarnt wird und sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen und seinerseits die Bösen unschädlich machen kann, wie das für 'nen richtigen Filmhelden gehört.

Und eben daran muss ich immer denken, wenn Rex seinen 5-Minuten-Rappel kriegt und mit einem Affenzahn seine Rennstrecke abrast.

Bei der momentanen Dürre wirbelt er damit eine immense Staubwolke auf, aus der er dann ähnlich wie die Rinder im Film ganz verschwommen allmählich auftaucht.
Watt'n Glück, dass es nur einen Rex und nicht ein ganzes Rudel von ihm gibt, ruckzuck wäre der Garten vollends leer, wenn er sich nicht gleich bis nach Neuseeland durch die ganze Erde hindurchgräbt.

Bodenerosion muss man das wohl nennen, was er da verursacht - kein Grün hat die Chance, seine scharfen Krallen zu überleben, der Boden ist völlig ungeschützt und fliegt dank der Trockenheit einfach so davon, egal wie sehr ich versuche, die Löcher zu stopfen.

An der Hecke muss ich mir echt etwas einfallen lassen, denn der ungestüme Bub erweitert seine Piste immer näher an sie heran, schädigt mehr und mehr den Wurzelbereich und damit bin ich dann auch endlich wieder bei den Regentonnen.

Die kleinere ist inzwischen so gut wie leer, die große noch fast voll, nur habe ich erhebliche Schwierigkeiten, an Letztere überhaupt heranzukommen, denn dafür muss ich erst den einst so schönen und nun so buckeligen Rasen überqueren, dann in die ebenfalls buckelige Rinne hinunter und ein Stück weiter ca. einen halben Meter hinauf, um die Tonne zu errichen, wo der Boden noch sein ursprüngliches Niveau hat.

Bis dahin geht es noch einigermaßen, aber der Rückweg mit der dann ja gefüllten und schweren 10l-Kanne, der hat es in sich, weil dieser halbe Meter Höhenunterschied dort in der Ecke ja nicht etwa sanft, sondern als abrupte Stufe zu bewältigen ist.

Dazu noch mein ohnehin angeschlagener Fuß, so wird jedes Wasserholen zum kleinen Abenteuer und echt, man überlegt sich jedes Mal genau, muss denn noch eine Kanne sein oder reichen die 5 schon verteilten womöglich aus?

Natürlich tun sie das nicht, also gehts wieder ans Klettern, so lange, bis auch diese Tonne dann nix mehr hergibt und ich doch noch den Schlauch ausrollen muss ...

Regen ist auch weiter nicht in Sicht und bereits um 4 Uhr zeigte das Thermometer im Garten 25° an, vom Schlafzimmer mal ganz zu schweigen, wo das Dach die ganze Nacht über noch die gespeicherte Hitze nach innen abstrahlt und uns bei wohligen 35° brutscheln lässt ...

Schätze, bei euch sieht es wettermäßig ähnlich aus?
Und seid ihr auch so nett zerstochen wie ich?

Ich trage zurzeit nix außer Top und kurzem Flatterhöschen und biete den kleinen Biestern damit quasi einen reich gedeckten Tisch an, über den sie sich begeistert hermachen.

Überall Stiche, überall juckts, aber der Gipfel ist, dass mich son kleines Mistvieh sogar ins Ohr gepiekst hat. Schön in den Rand, etwa einen Zentimeter oberhalb des Ohrrings und nun muss ich mich ständig ausbremsen, mich nicht ununterbrochen am Ohr zu kratzen.

Heizungsmäßig gabs nichts Neues gestern, wie befürchtet kam kein Anruf, also werde ich gleich um Punkt achte bei Aldi vor der Tür stehen, um dann beizeiten wieder hier zu sein für den Fall, dass sich heute etwas rührt.

Schön wärs schon, denn nun geht gar nix mehr mit Duschen.

Gestern hab ich es versucht, ganz kurz fuhr das Gerät mal hoch, aber ich sah sofort, dass es ausging und die Temperatur nicht mehr über 19° zu kriegen war, also gabs eine Katzenwäsche am Waschbecken und das Haarewaschen wurde auf diese Weise zu einer immerhin recht erfrischenden Angelegenheit.

Im Gegensatz zu mir hat F. beschlossen, nun durchzumüffeln, um den Herrn H. dann in den vollen Riechgenuss kommen zu lassen, wenn er wieder auftaucht.

Sollte sich bis mittags nix rühren, werde ich mal wieder anrufen und Dampf machen und ... eine deftige Mail an den Inhaber ist auch beschlossene Sache, in der ich darauf hinweisen werde, dass uns drei sehr unschöne Monate erspart worden wären, hätten seine Monteure sich sofort um das Auslesen der Fehlermeldungen gekümmert. Auf die Kupferverschwendung werde ich ebenfalls hinweisen und natürlich darauf, dass ich gerne bereit bin, meine Erfahrungen mit seiner Firma in Bewertungsportalen im Internet kundzutun.

So, und jetzt flitze ich rasch nach oben, wieder alles verrammeln, denn die Temperaturen steigen schon wieder merklich an ...

Habt einen schönen Tag und ... bleibt gesund!
17.6.21 07:06
 
Letzte Einträge: Von Onkel Petrus und Spülmaschinen, Gerätschaften & Co, Nun merke ich es schon sehr deutlich, ..., Allerhand Gedöns, Schon wieder hab ich es getan, ..., Wie war das mit der Serie?


bisher 8 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Helmut (17.6.21 07:34)
Da hilft nur ein kühles Bier - bleifrei oder neudeutsch OHNE Alk. Im Keller gestern war es schön kühl beim Regal sauber machen


"Rex-Mama" (17.6.21 07:40)
Lach, lieber Helmut, ich hab auch schon drüber nachgedacht, in den Keller umzuziehen.
Rex hat immerhin die Badfliesen, wo er sich gern zum Abkühlen hinlegt, aber ich selbst käme mir da bissl blöd vor. ;-)

Übrigens habe ich gestern x-mal versucht, bei dir zu kommentieren, irgendwie wurde es aber nie angenommen ... :-(


Sparköchin (17.6.21 08:26)
Guten Morgen!

Stampede verbinde ich mit "Getrampel", vermutlich lautmalerisch von stampfen. Aber so falsch lag ich offensichtlich gar nicht

Bei uns ist bis Montag trockene Hitze angesagt, morgen früh werde ich den Garten bewässern müssen. Auf der Terrasse muss ich sowieso täglich, aber langsam gehts den Pflanzen im Beet auch nimmer besonders gut.
Gelsen haben wir seit gestern ein paar. Ich muss wieder mehr drauf achten, dass keine Wasseransammlungen offen herumstehen ...

An den Keller hab ich auch schon gedacht, aber meiner ist sogar mir nicht sauber und ordentlich genug, um da eine Matratze aufzulegen. Selber leide ich ja weniger, aber das Kind dafür umso mehr, das ist mehr der Pinguin der Familie.

Hab einen schönen Sommertag!


"Rex-Mama" (17.6.21 09:19)
Genau, meine Liebe, vielleicht gibts da ja irgendeinen gemeinsamen Wortursprung, wobei es für mich halt neben dem Trampeln immer die Staubwolke ist. ;-)
Das mit dem Wasser mache ich gerade sogar absichtlich, damit Vögel und Insekten was zum Trinken haben, aber ist eh wurscht, hier steht immer alles offen und ich bin sowieso viel draußen, da bleibts nicht aus mit dem Stechen - man gönnt sich ja sonst nix. ;-)

Übrigens kam, während ich einkaufen war, tatsächlich der Anruf: Herr H. wird ab elfe mit dem Ding kommen und dann schaun mer mal. Hoffentlich ist dann wirklich Ruhe ...

Noch mal zur Hitze, ich kann damit auch besser umgehen, seit ich so abgenommen habe, aber zum Schlafen hätt ich es dann doch lieber bissl kühler.
Von daher hat das Kind mein Mitgefühl ...

Dir auch einen schönen Tag!


Faradei (17.6.21 12:29)
Liebe, ich kann mir die Örtlichkeit nicht vorstellen, aber es gäbe vielleicht die Möglichkeit das Wasser aus der behinderten Tonne abzuschlauchen. Lass F. mal darüber nachdenken und du machst es dann einfach.🌨🌦☀️


"Rex-Mama" (17.6.21 12:44)
Danke dir für die Idee - im Prinzip ist das natürlich machbar, von einen Teil der großen in die kleinere Tonne laufen zu lassen. Das würde ich auch allein hinkriegen.
Ich denke mal drüber nach, zumal ich eh "umbauen" muss, denn nun wo man wieder in die Baumärkte darf, brauche ich dringend frischen Nachschub an Erde. Denke mir, dass ich ordentlich Säcke da verteile und das Ganze dann teilweise mit Brettern abdecke.
Nicht sehr hübsch, aber immerhin hätte ich so einen Laufsteg und ... hihi, welche Frau träumt nicht von einer Laufstegkarriere?


lifeminder (18.6.21 01:24)
Hallo, Liebe „Rex-Mama!“

Du bist zerstochen, tut mir leid!

Bei mir ist es das Gegenteil. In diesem Jahr sind bisher so gut wie gar keine Mücken oder sonstiges Stechzeug. – Selbst mein „Insektenfänger“ kommt ja nur selten zum Einsatz.

Hu, Rex hat aber Kondition. Selbst bei dem Wetter Vollgas zu geben. Mir ist fast jeder Schritt zu viel. Deine „Stampede“ die klingt auch nach einem kleineren weiteren Abenteuer die gelöst werden will und sicher auch von dir wird.

„Die Firma“ … wieso melden die sich nicht?
Hatten sie nicht brav versprochen am Donnerstag sich zu melden?
Das ist schon wieder ein neues Kapitel. Bald kannst du sowohl Sachbücher, Kurzgeschichten, Gedichte als auch Romane über „Die Firma“ schreiben, so viel Material wie die dir liefern. … übrigens ich würde sie wahrscheinlich alle kaufen! 😉

Pass ja gut auf dein Füßchen weiterhin auf.


Liebe – heile, heile Füßchen - Grüßchen


"Rex-Mama" (18.6.21 04:32)
Lach, lieber lifeminder, das klingt ja schon mal gut, dass mir - sollte ich doch noch die Puste finden, um ganze Bücher zu schreiben - zumindest ein Leser sicher wäre. ;-))))

Und klar bin ich übelst zerstochen, das bleibt einfach nicht aus, wenn man den halben Tag im Freien verbringt, an Büschen und Hecken herumsäbelt und dabei mit Klamotten sparsam umgeht. Tiefer Ausschnitt, nackte Arme und Beine, da könnte ich auch nicht widerstehen, wenn ich ein Stechdingens wäre. ;-)

Mein Fuß benimmt sich zurzeit - toitoitoi - übrigens ganz ordentlich, aber es sitzt einem natürlich tief drin, dass man aufpassen muss und buckelige Untergründe besser meidet, weil Umknicken keine gute Idee wäre. ;-)

Liebe Der-Freitag-ist-gekommen-*siiiing*-Grüße zurück!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung