Rex - my love, mein Auslandshund
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Rezepte
  Gedichte
  FOTOS
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Rex hat Spaß mit seiner Nachbarin im Hundehotel
   Rex und sein stressiges Leben/YouTube
   Wissenswertes über die Sinne des Hundes
   Rex beim Stop'n Come/YouTube
   Rex, das Spielkind/YouTube
   Rex führt Herrchen Gassi/YouTube
   Rex, der Entenjäger/Youtube
   Rex und Queen

https://myblog.de/rex-my-love

Gratis bloggen bei
myblog.de





Alle Wege führen zum Ei

So kam es mir gestern beinahe vor, denn immer wieder stieß ich auf dieses Thema, eigentlich schon seit zwei Tagen, denn vorgestern hatte ich an der Aktion "Stunde der Wintervögel" mitgemacht.

Ich halte das für eine sehr wichtige Sache, liest man doch schon seit Jahren, dass die Zahl der Singvögel stark abgenommen hat, und das deckt sich genau mit meinen eigenen Beobachtungen.

Wer also Zeit und Lust hat, sollte unbedingt dieses eine Stündchen investieren, über den obigen Link geht das ganz einfach und wer nicht so geübt darin ist, Vogelarten zu erkennen, kann sich ja zuvor ein paar Bilder dazu im Internet anschauen.

Natürlich verfolge ich die Zählergebnisse und wie schon in den letzten Jahren schaut es wohl nicht gut aus, klar, wir vergiften die Umwelt, schaffen Monokulturen, sorgen für immer weniger Insekten, betonieren auf Deibel komm raus auch die letzten freien Flächen in den Städten zu und dann sind da ja auch noch die vielen freilaufenden Katzen, die zum Teil ausgewildert überall herumstreichen und sich über die Vögel hermachen.

Habt ihr es gelesen, dass in Berlin nun offenbar vorgeschrieben werden soll, dass Katzen nur noch Freigang bekommen dürfen, wenn sie kastriert sind?

Sonst kein Freund von Überreglementierung ist das mal eine Maßnahme, die ich wirklich begrüße, auch wenn ich mich frage, wer das kontrollieren soll ...

Und dann ist da noch Rex, der gestern aus der Wäsche schaute wie Fritzchen Eierkuchen.

Das ist ein Spruch, den mein Papa gern mal vom Stapel ließ, z.B. wenn mein Bruder vermeintlich etwas angestellt hatte und dafür nun gerügt wurde.

Entsinnt ihr euch an Stan Laurel und wie der blöd schauen konnte, wenn er mal wieder gar nix vom dem kapierte, was grad in seiner Welt abging?

Etwa diesen Gesichtsausdruck verbinde ich mit Papas Satz und gestern passte er prima auf Rex, als er mir auf den Fersen blieb, während ich mit dem Staubsauger unterwegs war.

Irgendetwas stimmte mit dem Luftwirbel im Inneren nicht, da kamen die wildesten Quietschgeräusche heraus und die wiederum irritierten mein Büble über die Maßen.

Vermutlich erinnerte ihn das an seinen Quietschie, das Spielzeug, von dem er im letzten Jahr so begeistert war, dass er es so gut versteckte, dass es bis heute nicht wieder auftauchte - auf jeden Fall schlich er ständig um das Gerät herum, das ihm wohl ziemlich lebendig vorkam, weil es sich ja immer wieder bewegte, sobald ich am Schlauch zog.

Seltsame Geräusche plus Eigenleben, das musste eine Art Tier sein, nur was für eins, das konnte er nicht ergründen und so umkreiste er, beobachtete, legte den Kopf schief, zog regelrecht die Augenbrauen hoch und irgendwann sagte ich laut lachend zu ihm:

"Da guckste wie Fritzchen Eierkuchen, was?"

Später dann holte ich meinen Rezepte-Ordner hervor, nachdem ich gesehen hatte, dass diese Woche Rinderhack im Angebot ist.

"Was machsch denn schon wieder?", fragte F.

"Ich will mal schauen, ob ich alles für Djuvecreis im Hause hätte, der hat dir doch so gut geschmeckt, oder? Ich dachte, ich könnte ihn noch mal machen und einen mediterranen Hackbraten mit Fetafüllung dazu."

Weit gefehlt, wenn ich nun erwartet hatte, er würde in Jubelstürme ausbrechen, denn fast enttäuscht kam von ihm:

"Och, und ich hatte gedacht, es gäbe mal Schinkennudeln."

Da waren sie schon wieder, die Eier, denn die gehören bei mir eigentlich fast zwingend zu den Schinkennudeln dazu und nun war es an mir, enttäuscht zu gucken.
Hatte ich dank etlicher Experimente ja in den letzten Monaten neue Freude an Küchentätigkeiten entwickeln können, ist dies natürlich ein Weg zurück in die jahrzehntelange Routine. Solch einfache Gerichte fordern einen kein bissl und sind ratzfatz angefertigt.
Ich werde sie ihm machen und mit einem Schulterzucken servieren, allerdings ... hihi, die Rache der missverstandenen Köchin ... muss er mir im Gegenzug endlich im Esszimmer Platz schaffen, damit ich die gewonnene Zeit ins Wändeschrubben investieren kann.

Am Abend begegneten mir dann erneut Eier, und zwar, als F. seine Jacke auszuog, damit ich ihm Brust und Rücken einreiben konnte.

Wir neigen ja nicht dazu, die Räume im Winter so zu überheizen, dass man sich hier kurzärmelig aufhalten könnte, aber nun musste er mir doch einen Blick auf sein T-Shirt gewähren, das ich ihm 2012 aus Thailand mitgebracht hatte.

"Du glaubsch doch nedde, dass i damit draußen rumlaufe däd?", frage er mich damals und nein, das glaubte ich wirklich nicht, aber zumindest daheim ginge es doch?

Ich hatte nämlich schon ungeheueren Spaß gehabt, als ich es in einem der kleinen Straßenläden entdeckte, und vermute, dass ich in diesem Moment selber schaute wie Fritzchen Eierkuchen, bevor ich über die "Ovolution" in lautes Lachen ausbrach, das mir bis heute nicht vergangen ist, doch seht selbst, warum:



In diesem Sinne wünsche ich euch einen fröhlichen Tag und ... bleibt gesund!
14.1.21 07:24
 


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sparköchin (14.1.21 09:27)
Einen schönen guten Morgen!

Du fühlst dich in der Küche unterfordert, das ist ja mal eine Ansage. Ich spiel mich ja normalerweise auch gern herum, aber zwischendurch darf es dann schon einmal auch schnell und einfach sein.

Bei den Katzen sprichst du mir aus der Seele. Nicht nur Vögel, auch Eidechsen und Fische schnappen sich die Freigänger, obwohl die meisten eh daheim mit Lachs und Huhn und sonstigem Tier-Luxus-Futter vollgestopft werden. - Und dann kacken sie auch noch die Gegend voll.

Das T-Shirt (Leiberl, wie wir sagen) hätte ich wahrscheinlich auch gekauft. Sehr nett, das!
Und die Stunde der Wintervögel haben wir das letzte Mal für uns selbst beobachtet, aber nicht dokumentiert, dieses Jahr - die Zählung war letztes Wochenende - hab ichs vergessen. Aber außer Meisen und interessanterweise einem Zaunkönig tut sich bei uns eh leider nix. Ja, Krähen und Tauben gibts. Und ganz selten Spatzen oder Rotschwanzerl. Aus dem Park höre ich seit gestern einen Specht. Und neulich hat abends die erste Amsel gesungen. - Ich merke gerade, dass es zumindest einige Vögel sind, die wir hier auf die eine oder andere Art erleben, trotz der Freigänger-Katzen.

Kaufst du das Faschierte jetzt trotzdem und frierst es ein oder wartest du aufs nächste Angebot?

Lieben Gruß
von der Sparköchin


"Rex-Mama" (14.1.21 10:37)
Hallöle, liebe Sparköchin,

die Küche - weißte, im März sind wir 35 Jahre verheiratet und auch vorher habe ich ja schon viel Zeit dort verbracht. Irgendwann wirds zur Routine, zwar mit Liebe zubereitet, aber trotzdem oftmals als lästig empfunden.
Da passte es schon ganz gut, dass ich nun mal neuen Schwung bekam und mich wieder mit etwas mehr Freude und vor allem Spannung ans Werk machte.
Aber des Menschen Wille ist sein Himmelreich, also wird er seine Schinkennudeln halt bekommen und ich such mir was anderes zum Austoben.
Die Vögel machen mir echt Sorge. Früher tummelten sich sich hier viel und es brüteten Spatzen, Heckenbraunellen, Meisen und Amseln direkt in unserem Garten, während bis auf die Rotkehlchen sich jetzt kaum noch etwas rührt.
Nur Elstern höre ich schnattern, Unmengen an Wildgänsen sind unterwegs und die dicke Taube schielt schon wieder auf meine Konifere, um ihr Nest wieder zu beziehen.
Ist nicht gut, dass sie so selten werden ...

Vom Sonderangebot werde ich wohl nur zwei Pfund kaufen können, mehr passt nicht mehr in den Gefrierschran, und die gehen für die geplanten Spaghetti drauf.
Also werde ich mit meinem Hackbraten warten müssen, bis es ein neues Angebot gibt, wobei ich dann aber erst mal klären muss, ob F. den Braten oder doch Königsberger Klopse vorzieht.
(Letztere würden dann wieder in den Routinebereich fallen.)

Lieben Gruß zurück und hab einen feinen Tag!


Sparköchin (14.1.21 11:20)
Da fällt mir spontan nur eine Antwort ein: dann frag ihn doch erst gar nicht! Oder isst F nichts, was er vorher nicht schon gehört hat? Das Kind würde sich auch gern in meine Kocherei einmischen - und es darf auch schon einmal einen Wunsch äußern, der dann realisiert wird! -, aber die Hand überm Speiseplan hab ich. Schließlich koche ich ja auch.
Das Glück ist, dass es dem Kind eh so gut wie immer schmeckt

Gratuliere zum 35er! Wow, das hätte ich mir für mich gar nie nicht vorstellen können. Aber schön, wenn es bei euch funktioniert!

Heckenbraunellen kenn ich zum Beispiel gar nicht. Und von Brüten bei uns im Gärtlein kann auch keine Rede sein. Wir sind schon froh, wenn wir aus dem hohlen Baum im Park das Zwitschern der Jungspechte hören ...
Was sogar meinem Vater, der sich um die Fauna überhaupt nicht kümmert, aufgefallen ist: in den letzten Jahren ist auch nach Autobahnfahrten die Windschutzscheibe so gut wie sauber. Was waren das früher für Zeiten, wo er nach der Ankunft erst einmal ein Viertelkilo Insekten von der Scheibe waschen musste ... alles weg!

Lieben Gruß!


"Rex-Mama" (14.1.21 11:30)
Stimmt, das mit den Autoscheiben ist mir auch schon aufgefallen. So lästig die Schrubberei war, man wünscht sich die vielen Insekten zurück!

Woran liegts, dass du dir eine so lange Beziehung nie hättest vorstellen können?
Mir kommts im Nachhinein eh nicht so lang vor, die Jahre sind dahingeflogen wie nichts.

Über Wünscheäußern geht bei uns das Einmischen ins Kochen auch nicht hinaus und wie du habe ich das Glück, dass ihm in der Regel alles richtig gut schmeckt, was ich ihm vorsetze.

Ab und zu frage ich halt mal, worauf er Lust hätte (also küchenmäßig), aber hast recht, selber schuld, wenn ich es tue, obwohl ich gern was anderes machen würde.
Werde es beherzigen!


lifeminder (14.1.21 20:16)
Hallo, Liebe "Rex-Mama"!

Dein Staubsauger quitscht? - Könnte es sein, das du Mal ausversehen etwas aufgesaugt hast, das im Rohr des Saugers steckengeblieben ist - d`Denn ähnlich war es schon bei mir.

Wenigstens hatte Rex dabei seine Freude.

Fritzchen Eierkuchen ein herrlicher Begriff, ich kenne ja nur: "Friede, Freude, Eierkuchen"


"F" ist wohl auch sehr vorsichtig mit neuen Gerichten? - Hat er denn nach den Schinken-Nudeln auch wirklich Platz geschaffen?

Das mit den Singvögel kann ich bestätigen, ich habe noch nie so wenig Vöge -l über Winter - am Vogelhäusschen gesehen wie in diesem Jahr.

Das mit den Berliner Katzen hatte ich noch nicht mitbekommen scheint mir aber sinnvoll.

Das T-shirt ist der Hammer - Ich mag es sehr, das trifft genau meinen Humor



Liebe - Wochenende in Sicht! Schönen Abend für dich - Grüße

Vom lifeminder


"Rex-Mama" (15.1.21 06:37)
Das ist ein Zyklonsauger, lieber lifeminder, d.h. er funktioniert ohne Beutel, im Inneren rotiert es und genau da kommt das Quietschen her. Vielleicht hat sich ein Partikelchen festgesetzt, werde es beim nächsten Leeren hoffentlich entfernt bekommen.

Die Schinkennudeln bekommt er erst Anfang nächster Woche und eigentlich ist F. durchaus aufgeschlossen gegenüber Neuem, sofern es kein fettes Fleisch und auch gewisse Worte nicht enthält.
Womit ich ihm allerdings nicht anzukommen brauche, das sind Körner und Veganes bzw. Fleischersatzprodukte, wobei ich selber aber auch nicht allzuviel davon halte, weil Letztere gern mit viel Palmfett hergestellt werden, und das wiederum sorgt für immer rigorosere Abholzung der Regenwälder.

Liebe Schönes-Wochenende-wünsche-Grüße zurück!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung