Rex - my love, mein Auslandshund
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Rezepte
  Gedichte
  FOTOS
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Rex hat Spaß mit seiner Nachbarin im Hundehotel
   Rex und sein stressiges Leben/YouTube
   Wissenswertes über die Sinne des Hundes
   Rex beim Stop'n Come/YouTube
   Rex, das Spielkind/YouTube
   Rex führt Herrchen Gassi/YouTube
   Rex, der Entenjäger/Youtube
   Rex und Queen

https://myblog.de/rex-my-love

Gratis bloggen bei
myblog.de





Gestern schauen wir uns den Zweiteiler ...

über Aenne Burda an und fanden ihn von der ersten bis zur letzten Minute spannend.

Gleich zweimal wurde der bengalische Schriftsteller und erste asiatische Nobelpreisträger Rabindranath Tagore zitiert mit:

Ich schlief und träumte, das Leben sei Freude.
Ich erwachte und sah, das Leben war Pflicht.
Ich handelte, und siehe, die Pflicht war Freude.

Diese drei kurzen Sätze packten mich sofort und während der Film weiterlief, dachte ich "backstage" immer wieder darüber nach und kam zu dem Schluss, dass ich die "Pflicht" mit "Verantwortung" ergänzen, vielleicht sogar ganz ersetzen möchte, denn wenn ich bereit bin, Verantwortung zu übernehmen, sollte das eigentlich die Erfüllung von Pflichten oder das, was ich dafür halte, mit einschließen, oder?

Als der Hype rund um Corona losging und damit die Grundlagen für Restriktionen bzw. den Lockdown legte, beklagte ich mich, dass ich mich durchaus in der Lage fühlte, die Verantwortung für mich bzw. meinen vorerkrankten Mann zu übernehmen, auch ganz ohne staatliche Anordnung, bis heute sehe ich das genauso und wohin das führt, sieht man ja gerade.

Die Menschen wurden von ganz oben von der Eigenverantwortung befreit, fügten sich größtenteils willig in die Einschränkungen, gingen aber auch bei der ersten Lockerung gleich wieder zur Tagesordnung über, sei es inform von Reisen, Partys oder anderen Vergnügungen und ab dem Tag der Maskenpflichteinführung wurde sehr viel weniger auf Abstand geachtet als zuvor.

Bei mir selbst stünde in diesem Jahr übrigens auch ein größerer Geburtstag an, den ich ganz gegen meine eigentliche Gewohnheit sogar gefeiert hätte, in großer Runde und zusammen mit einer Nachbarin, die am gleichen Tag hat.
Blöderweise fällt das Datum aber in die kalte Jahreszeit, keine Chance also auf eine Party im Freien, von daher denke ich, werde ich das Feiern sein lassen, denn (mal ganz abgesehen von F.) ich mag es mir nicht mal ausmalen, wie ich mich fühlen würde, wenn 20, 30 oder noch mehr Leute auf recht engem Raum mit ordentlich Allohol feiern und einer dabei das Virus einschleppt und andere ansteckt.
An so etwas möchte ich nicht schuld sein, auch wenn alle anderen das sehr viel lockerer sehen - da geht offenbar die Lust am Vergnügen über das Verantwortungsgefühl.

Na ja, mal abwarten, bis dahin fließt noch viel Wasser den Rhein hinab ...

Zum Thema Verantwortung fällt mir gerade auch ein, dass SPD und Grüne ja allzu gern das Wahlalter auf 16 absenken möchten.
Klar, man ist auf Stimmenfang, aber wie passt es zusammen, dass ein Teenie für die Scheiße, die er womöglich baut, oder allgemein für sein Tun nur sehr bedingt zur Verantwortung gezogen werden kann, dann aber auf der anderen Seite mitbestimmen soll, wer uns regiert?

Meinen nur halb gebürsteten Hund habe ich gestern übrigens vollends aufgepeppt und auch die andere Seite noch von Unmengen loser Haare befreit, nun glänzt er wieder wie ein frisch gewichster Lackschuh und beinahe kann ich mich in ihm spiegeln.

Gleich werde ich eine Runde mit ihm spielen, mal sehen, ob ich nicht doch noch einen besseren Untergrund für unser "Hütchenspiel" finden kann, dann steht noch ein wenig Herumwurschteln im Garten an und ansonsten habe ich mir einen ruhigen Tag vorgenommen, könnte oder sollte auch mal wieder mit meiner Freundin telefonieren ...

Habt einen schönen Sonntag und ... bleibt gesund!
2.8.20 07:14
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


lifeminder (2.8.20 22:24)
Hallo, liebe "Rex-Mama"!

Ich halte eine Herabsenkung des Wahlalters nicht für richtig. - Lasst doch die Jugendlichen/Jugendliche sein und belastet sie nicht zusätzlich mit solchen Dingen.

Ich würde es sehr wünschen, das du den Geburtstag so feiern kannst, wie du dir das wünschst. - Ansonsten eine kleine Feier mit Rex, F und vielleicht deinen engsten wird bestimmt auch
großartig


Die Maskenpflicht war sinnvoll, weil sie hat definitiv Infektionen verhinert, wobei du recht hast, mit Masken fielen für jede Abstandsreglungen zusammen.


Wie sehr mag eigentlich Rex das bürsten des Fellst?

Ich wünsche dir viel spass beim herumtollen mit deinem Rex.


Hu, einen ruhigen Tag hast dir vorgenommen, ob ich das schon mal überhaupt in deinem Blog gelesen habe?



Liebe - Mein Bett braucht jetzt Emotionale Zuneigung - Grüße
Vom lifeminder


"Rex-Mama" (3.8.20 05:21)
Na ja, noch streiten sich die Gelehrten ja über Aerosole und Ansteckungswege und ich denke, solange diese Unsicherheit besteht, man also nichts Genaues gar nicht weiß, hätte ich am kommenden Geburtstag auch auf eine Feier im kleinsten Kreis verzichtet, sofern ich überhaupt noch Familie in der Nähe hätte.
Ob große oder kleine Runde, die potenzielle Gefahr ist die Gleiche und nur weil jemand verwandt mit mir ist, heißt das ja nicht, dass er F. das Virus nicht doch anschleppen könnte.
Das meine ich übrigens, wenn ich von Eigenverantwortung spreche - würde sie jeder so wahrnehmen, hätte man sich die ganze Lockdownerei und den Zwang gut ersparen können, oder? ;-)
Zum Glück nehmen wir ja Geburtstage beide nicht besonders wichtig, von daher entgeht uns nicht viel und was Rex angeht, ja, er mag das Bürsten durchaus gerne, ist für ihn sicher auch wesentlich entspannter als für langhaarige Tiere, wo es ständig ziepen dürfte.

Liebe Hoffe,-dein-Bett-erwiderte-die-emotionale-Zuneigung-Grüße zurück

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung