Rex - my love, mein Auslandshund
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Rezepte
  Gedichte
  FOTOS
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Rex hat Spaß mit seiner Nachbarin im Hundehotel
   Rex und sein stressiges Leben/YouTube
   Wissenswertes über die Sinne des Hundes
   Rex beim Stop'n Come/YouTube
   Rex, das Spielkind/YouTube
   Rex führt Herrchen Gassi/YouTube
   Rex, der Entenjäger/Youtube
   Rex und Queen

https://myblog.de/rex-my-love

Gratis bloggen bei
myblog.de





Von Meinungsfreiheit bis zur neuen Katze

Unabhängiger Journalismus und damit vor allem Meinungsfreiheit sollten in einer Demokratie selbstverständlich sein, eigentlich auf der ganzen Welt, aber leider ist zunehmend das Gegenteil der Fall.

Klar stößt man in sozialen Netzwerken öfter auf so genannte Hasskommentare, genauso aber auch auf die unzähligen Antworten darauf, die diese abschmettern oder im besten Falle ganz einfach sachlich widerlegen.

Die Frage ist, ob eine Demokratie so etwas aushalten kann und muss oder ob hier tatsächlich Verbote notwendig sind, die letztlich ja die Meinungsfreiheit beschneiden und den Hass eher noch befeuern, statt ihn zu besänftigen. (Wobei es selbstverständlich sein sollte, dass direkte Beleidigungen, Aufrufe zu Verbrechen usw. polizeilich bearbeitet gehören.)

Bei uns ist man offenbar der Meinung, eine Demokratie könne das eben nicht aushalten, deshalb gibt es seit 2018 ein "Antihassgesetz", auf das sich nun besonders autoritäre Regime wie die Türkei berufen, wenn sie die Pressefreiheit vollends einschränken wollen.

Hier kann man etwas darüber nachlesen und es lohnt sich, am Ende auch mal den weiterführenden Link "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" anzuklicken.

Auch über den Laizismus mache ich mir so meine Gedanken. In der westlichen Welt ist die Trennung von Staat und Kirche dank der Zeit der Aufklärung immerhin weitgehend angekommen, während sie an anderen Teilen dieser Erde spurlos vorüberging.
Die Sache mit dem Auswärtigen Amt und der Berufung von Frau Soykan habt ihr sicher mitbekommen?

Immerhin ruht das Projekt "Religion und Außenpolitik" nun dank der zahlreichen Proteste von allen Seiten erst einmal, für bedenklich halte ich den zunehmenden Einfluss eines inzwischen ziemlich wahabitisch geprägten Islam auf unsere Politik aber doch.

Dies nur mal zum Nachdenken, nun aber zu der Katze, die hier seit der vorletzten Nacht ihr "Unwesen" treibt.

Von U. hatte ich schon erfahren, dass eine unserer Nachbarinnen, der man bisher noch alle ihre Katzen überfahren hat, sich wieder zwei davon angeschafft hat.

Gestern Morgen, als ich mit Rex vom Laufen zurückkam, wurden wir an der letzten Ecke ausgebremst, denn genau vor unserem Abstellplatz saß eine scheinbar noch junge pechschwarze Katze mit weißen Pfötchen.

Rex ging hoch wie eine Rakete und das blöde Ding blieb einfach fröhlich miauend da hocken, statt das Weite zu suchen.

Keine Ahung, ob Katzen es schnallen, dass ein angeleinter Hund keine Gefahr für sie darstellt, und ob sie sich genauso, wie sie Vögel und Mäuse offenbar just for fun fangen und mit ihnen spielen, einen Spaß daraus machen, Hunde zu piesacken, aber es ist mir schon öfter aufgefallen, dass sie einfach sitzen bleiben, egal wie wütend das einen Hund macht.

Irgendwie gelang es mir dann, den bös zerrenden Rex ins Haus zu bugsieren, wo ich ihn dann allerdings für die nächsten Stunden auch einsperren musste, weil diese Katze sich weiter hier herumtrieb und immer nachdrücklichere und lautere Töne von sich gab.

Bei FB stieß ich dann in der örtlichen Gruppe auf Fotos von eben diesem Tier. Sie war den Anwohnern in der Nähe schon seit dem Vorabend aufgefallen - keiner schaffte es, sie einzufangen, und nun diskutierte man sich die Köppe heiß, was zu tun sei.

In diesem Moment fiel der Groschen bei mir und ich schrieb U. an, fragte, wie denn die neuen Katzen unserer Nachbarin aussähen, und ja, die eine davon sei schwarz mit weißen Pfoten.

Wir wiesen die Betreffende auf die Postings hin, bis jetzt hat sie sich aber noch nicht gerührt, es bleibt also spannend und heute in der Früh, als ich mit Rexi etwas später als sonst heimkam, hörte ich sie wieder, sah sie aber immerhin nicht.

Das wird lustig werden, wenn die uns nun jede Nacht hier beglückt, und so wirklich nachvollziehen kann ich es auch nicht, wie man in einer Gegend mit derartig viel Autoverkehr Freigänger halten kann, zumal, wenn einem schon etliche überfahren wurden.
Für mich wäre es eindeutig nix, da wäre ich aus lauter Sorge sicher ein ständiges Nervenbündel ...

Nun habt einen feinen Tag mit ganz vielen schönen Erlebnissen und ... bleibt gesund!
30.7.20 06:58
 


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lifeminder (30.7.20 13:30)
Hallo, Liebe Rex-Mama!

Pressefreiheit ist eines unserer wichtigsten Rechte. Wenn wir diese in Deuschland nur eingeschränkt ausüben könnten, wäre Deutschlan auch nicht mehr Deutschland. - Du hast sehr schön beschrieben, wie es teilweise auf der Erde aussieht damit.


Das Kätzchen ist echt Lebensmüde.
Wobei ich bei den Grosselterln auf dem Bauernhof alles erlebt habe. Katzen die Hunden Respekt einjagen, Hunde die Katzen jagen und Katz und Hund die Beste Kumpels waren.

Wirst du Rex nun jedesmal einsperren, wenn du die Katze wahrnimmst?


Ich wünsche euch einen sommerlichen Donnerstag.

Ach so, bei deinen Kommentaren ist mir aufgefallen, dass da jemand schon mehr wie einmal sehr energisch gegen F wetterte.
Ich rate dazu, einmal zwischen den Zeilen zu lesen und vielleicht in diesem Falle nicht jedes Wort auf die Goldwaage zu legen.


Liebe - Shakalaka Boom - Grüße
Vom lifeminder


"Rex-Mama" (30.7.20 13:59)
Tue ich, mein Lieber, Ironie ist eines meiner Steckenpferde.

Nein, lach, die nun überfahrene Katze dieser Nachbarin trieb sich in den hundefreien drei Jahren gern in unserem Garten herum und ich freute mich immer ausgesprochen über ihre Kötel. Als Rex dann zu uns gestoßen war, versuchte sie es noch ein einziges Mal und war wohl so beeindruckt von seiner Reaktion, dass sie nie mehr bei uns auftauchte.

Das gestern spielte sich um vier Uhr morgens ab und mein Hündlein beantwortete ihr ständiges Gebrüll mit Bellen - die beiden hätten sich drangehalten und das muss ja um diese Uhrzeit wirklich nicht sein, deshalb schickte ich ihn wieder in sein Bett und sperrte die Tür zu.
Und hast natürlich recht, ich habe es auch schon anders erlebt. Mit Püppi besuchte ich mal eine Bekannte, deren Katze ihr rotzfrech eine scheuerte - Püppchen nahms gelassen und blieb weiter freundlich. Es hängt also schon sehr vom Hund und natürlich auch der jeweiligen Katze ab.

Liebe It's-a-jungle-out-there-Grüße zurück


HS (30.7.20 14:29)
Ich war das nicht, Lifeminder. Ich bewundere eher die Souveränität und die unverbrüchliche Standhaftigkeit von Rex-Mama, mit der sie seine Marotten erträgt. Oder mitträgt :-)
Selbst habe ich schon zwei Ehen geschrottet... das ist keine Leistung.


"Rex-Mama" (30.7.20 20:52)
Siehste, HS, beim Nächsten wird auch nicht unbedingt alles besser und so bin ich zumindest vor Überraschungen sicher.


lifeminder (2.8.20 01:15)
Hallo, HS!

Nimm mir das nicht krumm. War nicht böse gemeint. Aber finde es toll, das du nochmal Stellung bezogen hast.
Erklärst hat, wie du es verstehst - Hut ab! - Siehst ja, nicht die liebe Rex-Mama hat gewettert sondern nur ein blöder Kommentarschreiber.

Ich glaube, auch jetzt geschnallt zu haben, das du eine Frau bist? - Das war mir bis jetzt auch nicht klar. Spielt aber auch keine Rolle.

Wie dem auch sei, lass dich von mir nicht ins Boxhorn jagen, ich meine es (im Normalfall) nicht Böse.

Habe ein schönes Wochenende!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung