Rex - my love, mein Auslandshund
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Rezepte
  Gedichte
  FOTOS
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Rex hat Spaß mit seiner Nachbarin im Hundehotel
   Rex und sein stressiges Leben/YouTube
   Wissenswertes über die Sinne des Hundes
   Rex beim Stop'n Come/YouTube
   Rex, das Spielkind/YouTube
   Rex führt Herrchen Gassi/YouTube
   Rex, der Entenjäger/Youtube
   Rex und Queen

https://myblog.de/rex-my-love

Gratis bloggen bei
myblog.de





Volltreffer

Ein solcher gelang mir tatsächlich mit den gestrigen "Eiern in Senfsoße", obwohl fleischlos, kostengünstig und in Windeseile zuzubereiten.

Hier wie versprochen kurz die Beschreibung, wie ich sie machte:

Aus etwas Margarine und Mehl rührte ich eine Mehlschwitze, füllte diese auf mit erkalteter (wichtig, damit es nicht klumpt) Gemüsebrühe und Milch, fügte Erbsen, einen Bund geschnittene Lauchzwiebeln sowie ein Gläschen Kapern mitsamt dem Sud hinzu, würzte mit Pfeffer, Salz und etwas Muskat, ließ das Ganze unter Rühren ca. 5 Minuten köcheln, rührte den Senf ein und dickte noch etwas an, das war's schon.

Dazu gab es Kartoffeln und wachsweich gekochte 6-Minuten-Eier, was ich F. dann so präsentierte:



Obwohl er bei meiner Ankündigung, das mal ausprobieren zu wollen, ja zunächst die Nase gerümpft hatte, war er wirklich begeistert und mir ging es genauso, als ich dann um 17 Uhr ebenfalls davon bekam.
Für einen ersten Versuch also echt nicht schlecht ...

Heute früh staunte ich dann wieder einmal über die Großzügigkeit, mit der viele den Strom verschwenden.
Manche Nachbarn vergessen gern mal das Keller- oder Flurlicht auszuschalten oder die Lampe an der Haustür brennt die ganze Nacht, obwohl dort dank Straßenlaternen eh alles mehr als gut beleuchtet ist.

Es ist jeden Morgen spannend, bei wem denn diesmal was genau brennt - man hat ja sonst nix zum Nachdenken, wenn man mit Hundi durch die Gegend wetzt.

Schon von Weitem fiel mein Blick in Richtung "Ruine" und ich registrierte verblüfft, dass sich im Vordergrund auf einmal eine Lichterkette zeigte, die ich so noch nicht gesehen hatte.

Spontan dachte ich an den Flug zurück, der mich seinerzeit in Thailand von der Insel bei Nacht nach Bangkok bringen sollte.
Während der Startphase entdeckte ich die Lichter der Ringstraße, die ja nun eigentlich hätten allmählich verschwinden müssen, nachdem wir uns längst über dem offenen Meer befanden und höher und höher stiegen.

Verwundert rieb ich mir die Augen - was ging da denn vor sich?
Dann erst wurde mir klar, dass ich die ganze Zeit auf die Beleuchtung des Flugzeugflügels gestarrt hatte - kein Wunder also, dass da nix verschwand.

Das würde doch hier nicht auch so sein?
Nein, beim Näherkommen dann des Rätsels Lösung, die ganze Pracht gehörte zur "Villa".
So nennen wir ein wunderschönes, freistehendes Gründerzeitgebäude, das einst über Jahrzehnte in mehrere Wohnungen aufgeteilt war und einige Familien beherbergte.
Dann wurde es von einem Arzt gekauft, der nichts Eiligeres zu tun wusste, als alten Baumbestand zu eliminieren und durch Gewächse zu ersetzen, die ihn möglicherweise an seine Heimat erinnern. Die Familien mussten natürlich ausziehen und da er auch das unbebaute Nachbargrundstück noch dazukaufte, verloren die Anwohner auf der Querstraße die Möglichkeit, von hinten an ihre Grundstücke heranzukommen, und wissen nun nicht mehr, wo sie ihre Autos abstellen sollen ... vorn absolutes Halteverbot, seitlich
beansprucht der "LKW-Klan" alle Parkplätze und von hinten geht nun auch nix mehr, so dass ich fürchte, die müssen jetzt alle weit laufen, zumal ja auch noch die Heimbesucher und -mitarbeiter die ganze Gegend zuparken, seit der eigene Parkplatz wegen Corona geschlossen ist.

Wie dem auch sei, dieser Arzt verfügt inzwischen über einen regelrechten Park rund um seine Villa und hat um diesen eine wirklich wunderschöne Natursteinmauer gesetzt - nur taillenhoch, aber gekrönt mit dick gemauerten Pfosten alle zwei Meter, die jeweils mit einer schmiedeeisernen Lampe versehen sind, und diese brannten nun alle, was ich noch nie zuvor erlebt hatte.

Auf diese Weise wird unser eigentlich ja noch im Finstern stattfindender morgendlicher Gassigang immer mehr zu einem, der im Hellen stattfindet, und zum Abschluss gabs dann noch einen Lichtorgel-LKW.

Er stand in einer ganzen Reihe anderer am Straßenrand im Gewerbegebiet geparkt, völlig verwaist wie alles um diese frühe Zeit, aber ... sämtliche Lichter leuchteten stakkatoartig im Sekundentakt auf und verloschen wieder, wirklich alle, mit Ausnahme der vorderen Scheinwerfer, die ruhig blieben, aber ansonsten ein Lichtspektakel in Orange, Weiß und Rot, das uns noch flackernd begleitete, als wir schon ums nächste Eck herum waren.

Da der Himmel noch zu dunkel war, alsdass ich in unbeleuchtetes Gelände hätte gehen mögen, machten wir irgendwann kehrt, um den Rückweg anzutreten und der lustige LKW war immer noch zugange.

Ein Wackelkontakt vielleicht?

Keine Ahnung, aber es war schon beeindruckend, fast so, als habe er ein Eigenleben entwickelt.

So, und nun muss ich mich sputen, wir wollen gleich los, u.a. zum Baumarkt, weil ich Nachschub an "Zauberschwämmen" brauche für meine Wandschrubbereien.

Habt einen feinen Tag und ... bleibt gesund!
13.7.20 06:28
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lifeminder (13.7.20 14:46)
Hallo, Liebe Rex-Mama!

Deine Eier in Senfsoße sehen grossartig aus. ... und haben sicher noch viel besser geschmeckt?

Thailand hört sich toll an, man sagt ja, bis auf die Wasseverschmutzung durch Müll, eines der schönsten Länder der Erde.
Persönlich überzeugt davon, habe ich mich allerdings noch nicht.

Wie oft warst du denn schon in Thailand? Was gefiel dir da am Besten?

Das mit den Lichtern in der Straße kenne ich auch, dieses Spielchen, wer hat wohl heute vergessen seine Beleuchtung auszustellen?


Ist denn nun mal bald ein Ende deiner Decken und Wand-Aktion abzusehen?
Ich wünsche es dir sehr.



Liebe - frische Sommerbriese - Grüße
Vom lifeminder


HS (13.7.20 20:44)
So kenne ich die Eier in Senfsoße gar nicht, und so wie du sie gemacht hast, werden sie mir bestimmt auch schmecken. Wird die Tage ausprobiert! Danke für dieses Rezept!
Bisher kannte ich sie nur ohne Gemüse und mochte sie gar nicht...

Lieben Gruß!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung