Rex - my love, mein Auslandshund
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Rezepte
  Gedichte
  FOTOS
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Rex hat Spaß mit seiner Nachbarin im Hundehotel
   Rex und sein stressiges Leben/YouTube
   Wissenswertes über die Sinne des Hundes
   Rex beim Stop'n Come/YouTube
   Rex, das Spielkind/YouTube
   Rex führt Herrchen Gassi/YouTube
   Rex, der Entenjäger/Youtube
   Rex und Queen

https://myblog.de/rex-my-love

Gratis bloggen bei
myblog.de





"Ich war mal ein Huhn."

"Wie nu?"

F. schaute mich ein wenig ratlos an, während ich noch immer auf das Glas mit Soleiern starrte, das irgendwo im TV gezeigt wurde, und mich in ganz alte Zeiten zurückversetzt fühlte.

Es war in der Sexta oder Quinta, damals hießen die noch so, gemeint sind natürlich die 5. oder 6. Klasse, ein Schulfest stand an und da wir ja ein bistümliches Gymnasium waren, sollte der Erlös irgendeinem guten Zweck zugute kommen.

Das Motto hieß "Leben auf dem Land", das außer mir wohl die wenigsten von uns jemals wirklich kennen gelernt hatten, und unsere Klasse war für die Hühner zuständig.

Wir trugen alle weiße Oberhemden unserer Väter und hatten wochenlang im Kunstunterricht aus Draht, Krepppapier und Pappe bunte Hahnenschwänze und Hühnermasken inkl. Kamm angefertigt, Erstere wurden hinten befestigt, Letztere trugen wir auf dem Kopf, und so verkauften wir dann eben diese Soleier, von denen ich zuvor noch nie gehört hatte und denen ich auch später eigentlich nie mehr begegnete.

Außerdem buken wir Waffeln - den Duft habe ich heute noch in der Nase und sehe es vor meinem inneren Auge, wie die Besucher zur Tür hereinkamen und sich an unseren wippenden Schwänzen erfreuten.

Genau dieses innere Auge setzte offenbar auch bei F. ein, nachdem ich ihm das Ganze ausgiebig beschrieben hatte.
Zunächst staunte er, wie viele Dinge aus meinem "Vorleben" er wohl immer noch nicht wisse, dann begann er breit grinsend zu gackern - tooook, toook, tok,tok,tok, toooook ...

Ha, das konnte ich aber besser, also gackerte ich zurück, ersetzte dabei allerdings sein "T" durch "P" und so zog sich das durch den Rest des Tages, aus irgendeiner Ecke des Hauses war immer wieder mal ein fröhliches Gackern zu hören und den Spitznamen "mein Hühnchen" bekam ich auch noch verpasst.

So sorgte ein einfaches Glas mit Soleiern für einen wirklich vergnüglichen Abend und heute Morgen ging es dann gleich so weiter.

Seit einigen Tagen habe ich Probleme mit dem Daumen der rechten Hand. Ich beschrieb es F. so, dass ich das Gefühl habe, der schnappe immer hin und her, und tatsächlich fand ich diesen Begriff dann sogar im Internet: Ich habe mir offenbar durch Überbelastung einen Schnappdaumen eingefangen.

Vor dem Zubettgehen tapte ich das Gelenk, und diese Stabilität tat ihm gut, denn heute früh fühlte er sich wesentlich besser an, so dass ich mir die Schlaufe der Hundeleine wieder darüberhängen konnte.

Unterwegs erfreute ich mich an der erfrischenden Kühle des Morgens und kaum daheim kam mir die Idee, nun doch rasch noch einmal die Heizung auszuprobieren.

Wir haben vor einigen Jahren eine neue Kombitherme einbauen lassen und leider gibt es bei neuen Geräten ja keine Hebelchen oder Schalter mehr, die man einfach umlegen könnte, sondern man muss alles über ein Display bedienen.

Normalerweise ist das Gerät ganz ausgeschaltet, das wird nur geändert, wenn wir warmes Wasser benötigen oder im Winter mal für ein paar Stunden heizen wollen, am Sonntag fiel mir dann aber auf, dass ich zwar heißes Badewasser bekam, der Heizkörper, den ich probeweise mal angedreht hatte, aber nicht warm wurde.

Oh weia, die Bedienungsanleitung musste her, aber blöderweise hatte F. sie versuselt (Stunden später fand sie sich dann), und da das Internet auch nichts hergab, musste ich mich auf gut Glück durch die Einstellmöglichkeiten wurschteln.
Vergeblich, ich bekam die Heizung nicht ans Laufen und tröstete mich dann damit, dass es vielleicht am Außentemperaturfühler liegen könne, dem es einfach zu warm war.

Auch so etwas, worüber ich mich immer wieder aufregen könnte. Ich brauche diesen ganzen elektronischen Mist überhaupt nicht - wenn ich es warm haben möchte, will ich Gerät einschalten und Heizkörper aufdrehen, fertig. Wozu dann ein Außenfühler und eine Fernbedienung an der Wohnzimmerwand?

Für meine Bedürfnisse ist so ein Schissalameng völlig überflüssig, alles Teile, die sehr reparaturanfällig sind, mir aber ansonsten nichts bringen, genau wie im Auto übrigens, wo man ja noch nicht einmal mehr selbst eine Birne auswechseln kann.

Wie dem auch sei, eben testete ich es noch mal an und siehe da, mein Verdacht mit dem Temperaturfühler hatte offenbar ins Schwarze getroffen, denn dank der Kühle wurde der Heizkörper gleich warm.

Nun mal abwarten, ob der Tag noch mehr Erfreuliches bringen wird, schön wärs ja und auch euch wünsche ich viele schöne Erlebnisse und ... bleibt gesund!
30.6.20 07:22
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sparköchin / Website (30.6.20 07:49)
Guten Morgen!
Oh, ja, bei uns hier wird auch immer wieder gegackert! Also, nicht nur von den Damen, denen das auch zusteht.
Erinnere mich nicht an das Heizungsproblem. Wir heizen und wärmen das Wasser mit einer Kombination aus Gas-Brennwertgerät und Wärmepumpe, die auch mit einer Wohnraumlüftung verbandelt ist.
Jetzt über den Sommer wollte ich die Lüftung abschalten, weil eh dauernd das Fenster offen ist, aber dann wurde das Wasser nur noch lauwarm. Also rennt hier das ganze Jahr über die Wohnraumlüftung und verbraucht Strom. Wenig, aber doch.
Von der Tatsache, dass wir bei einem Stromausfall die Gasheizung nicht einschalten können, weil die eine Elektro-Zündung (unzugänglich natürlich) hat, rede ich da noch gar nicht, sonst steigt gleich wieder mein Blutdruck.
Trotzdem: habt es gut und genießt den Tag,
wünscht die Sparköchin

PS: Ja, ich weiß, mich fragt man auch immer wieder, warum ich denn heutzutage noch bügle. Aber ich liebe nun einmal Kleidung aus Naturfasern, und da gehts oft nicht anders. Finde ich zumindest.
Alles Liebe!


"Rex-Mama" (30.6.20 08:09)
Lach, das mit dem Bügeln habe ich ja früher genauso gesehen, offenbar haben sich meine Ansprüche geändert.

Bei uns handelt es sich zum Glück um ein Außenwandgerät, allerdings nervte es mich auch sehr, dass sogar bei Sommerbetrieb eben immer Gas und Strom verbraucht werden.
Deshalb gewöhnte ich mir an, wirklich nur bei Bedarf das Gerät einzuschalten, ansonsten herrscht Ruhe.
Geht das bei deinem denn nicht oder benötigst du tatsächlich über den ganzen Tag warmes Wasser?


lifeminder (1.7.20 01:38)
Hallo, Liebe "Rex-Mama"!

Ich "fordere" mehr Hühnergeschichten. Wobei "Rex-My love- Mein Auslandshuhn" doch sehr beknackt klingt. - Naja, dann lassen wir es eben doch, wie es ist? ... na vielleicht - ja ab und zu - fallen dir noch weitere Hühnergeschichten ein?

Ich habe mich sehr amüsiert über diesen lustigen Blick in die Vergangenheit, der Auswirkungen in die Zukunft hatte. "Mein Hühnchen".

"F" ist wirklich erfinderisch.
Ich glaube, dieses lieben Kosenamen hast du exklusiv nur für dich". "Mein Hühnchen *Herzlich Lach"


Beim "Elektronischen Mist" bin ich 100% bei dir.
Manchmal ist auch hier, einfacher und weniger mehr.



Großartiger Eintrag, der im wahrsten Sinne des Worts zum Gackern einlädt!



Liebe - wer die Flinte ins Korn wirft sollte aufpassen, dass er kein blindes Huhn damit erschlägt - Grüße

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung