Rex - my love, mein Auslandshund
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Rezepte
  Gedichte
  FOTOS
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Rex hat Spaß mit seiner Nachbarin im Hundehotel
   Rex und sein stressiges Leben/YouTube
   Wissenswertes über die Sinne des Hundes
   Rex beim Stop'n Come/YouTube
   Rex, das Spielkind/YouTube
   Rex führt Herrchen Gassi/YouTube
   Rex, der Entenjäger/Youtube
   Rex und Queen

https://myblog.de/rex-my-love

Gratis bloggen bei
myblog.de





Absurd

Gestern musste ich ein neues Rezept für F.s Blutdruckmedikament holen, nachdem ich es telefonisch bestellt hatte.

Wieder lief es ganz unbürokratisch, denn der Doc, seine Mitarbeiterinnen und ich waren uns einig, dass es besser sei, F. selbst weiter von allem fernzuhalten.

Ich brachte einen Ausdruck seiner gesammelten Blutdruckwerte mit, die Lady vom Empfang wollte es mit dem Arzt besprechen und uns später anrufen, wie mit der weiteren Einnahme zu verfahren sei.

Fand ich prima und während ich die Fußgängerzone betrat, um zur Apotheke zu gelangen, freute ich mich noch darüber, doch diese Freude sollte mir rasch vergehen

Hatte es dort auch schon vor Corona einiges an Leerstand gegeben, war es nun erschreckend - fast alle vertrauten Läden weg, ein kahles Schaufenster neben dem anderen, dem Virus bzw. dem Umgang damit sei dank.

So viele hat der Lockdown in den Ruin getrieben und wie sehen das diejenigen, zu deren Schutz er doch angeblich bebrieben wurde?

Allein in meinem persönlichen Umfeld gibt es zwei Paare, wo einer der beiden erheblich vorerkrankt ist, eine der Frauen arbeitet in einem Altenheim.

Besonderer Schutz?

Na ja, die einen befinden sich seit letzter Woche in Kroatien (immerhin mit dem eigenen Wagen), die anderen sind gestern mit dem Flieger in die Türkei gestartet und irgendwie erscheint mir das alles mehr als absurd, zumal Laschet das, was gerade im Kreis Gütersloh abgeht, als das "größte, bisher nie dagewesene Infektionsgeschehen in NRW" bezeichnet.

So hatte ich einiges zum Nachdenken, während ich meine weiteren Einkäufe erledigte, und als ich gegen zehne endlich mit voll beladenem Trolley in Richtung Heimat stapfte, meinte ein mir entgegenkommender knaggischer junger Mann zu mir: "Sie sehen müde aus."

"Stimmt", antwortete ich, "mir ist selber auch grad aufgefallen, dass ich schon wieder müde bin ..."

Wir strahlen uns an und entschwanden, jeder in seine Richtung, und mir ging durch den Kopf, dass ich mich eigentlich nicht zu wundern brauchte. Immerhin war ich seit halb vier auf den Beinen, hatte einen großen Gassigang hinter mir, bereits Küchenkram erledigt und nun auch noch die ganze Rennerei quer durch den Ort.

Da kann man schon mal bissl groggy werden, oder?

Und heute nun Sommeranfang.

Dementsprechend ist weder für heute noch für die kommende Woche Regen in Sicht, sofern man der Vorhersage trauen möchte, also werde ich später wieder die Gießkannen schwingen und bin mir noch nicht so ganz sicher, wie ich es finde, dass die Tage nun wieder kürzer werden.

Heute früh war es noch stockdunkel, als ich mit Rex aufbrach, allerdings zeigten sich am Horizont bereits erste Silberstreifen und als wir in die Gegend kamen, die nicht mehr beleuchet ist, genügte das erwachende Tageslicht vollkommen für uns.

Muss schauen, wie ich das in Zukunft mache, denn eine Taschenlampe kann ich unmöglich benutzen, da ich für ihn beide Hände benötige.
Abwarten, ob ich trotzdem noch erkennen kann, wo ich meine Füße hinsetze, oder ob es dann eher Kamikaze-Touren werden.
Für eine gewisse Spannung ist also gesorgt, besser, als sich zu langweilen ...

Und weil ich mich ja so gerne bewege, werde ich nun die Bauernkeramik vom Schrank räumen, um an dieser Wand weiterzuschrubben, bevor mich dann die Küche ruft und ich mittags vermutlich wieder geschafft in mein Bettchen purzeln werde.

Habt einen schönen Samstag, genießt die Dinge, wenn möglich, und ... bleibt gesund!
20.6.20 06:42
 


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sparköchin / Website (20.6.20 09:07)
Guten Morgen!
Gut ausgeschlafen bin ich heute, und ich lasse den Tag ruhig angehen. Ob ich die dringend nötige Gartenarbeit nicht wieder verschiebe, weiß ich noch nicht.

Aber grundsätzlich kann ich gut nachvollziehen, wovon du erzählst. In der Früh (für dich: erst) um sechs aus dem Bett hüpfen, das Kind versorgen und mit dem Tagewerk beginnen, viel erledigen, dann noch schnell einkaufen und vielleicht was zu essen machen - und danach schon wieder genug haben für den Tag.

Bei uns MNS-Pflicht nur noch in Öffis, Apotheken und beim Friseur oder für Physiotherapeuten. Ich denke, die meisten hier haben Corona abgehakt. Dabei kommen die Experten jetzt drauf, dass es mindestens ein Drittel symptomlose Infektionen gibt. Und diese Infizierten, stecken die dann wieder andere an?
Es bleibt spannend!

Samstagsfaule Grüße
von der Sparköchin


"Rex-Mama" (20.6.20 09:27)
Da hast du recht, wenn du es ruhig angehen lässt - ich gönne mir auch gerade ein Schrubbpäuschen. ;-)

Zum Glück gibt es so viele Infektionen, die so gut wie gar keine Beschwerden machen. Das wird helfen, die Resistenzen zu erhöhen, auf der anderen Seite heißt das aber auch, dass man so gut wie gar nichts weiß über tatsächliche Zahlen.
Ich war ja von Anfang an kein Freund des Lockdowns, aber nachdem er nun schon mal mit all seinen bösen Folgen durchgezogen wurde, finde ich es mehr als abstrus, was da gerade abgeht.
Hier bei uns ist nach wie vor MNS-Pflicht in allen Läden und in den größeren wird genau mitgezählt, wie viele Wagen oder Körbe fehlen, um den Zutritt notfalls zu verwehren, teilweise sogar mithilfe von Security.

Lass es dir gut ergehen und liebe Grüße zurück


padernosder (20.6.20 14:21)
Hallo,

ich stelle immer wieder fest, wie gut ich es doch habe, mit meiner weitgehenden "Pflichtlosigkeit". ;-)

Bzgl. "Corona-Virus"... in Südamerika geht es nicht darum, ob das Gesundheitssystem überlastet ist. Es gibt keines, zumindest nicht für die Armen! Da wird nicht "getestet" und "beatmet", da wird einfach "gelitten und gestorben!".

Aber für "unsere Verhältnisse" gilt natürlich Anderes. Uns liegt jetzt der Geschmack von Freiheit und Lebenslust auf der Zunge. In der heißen Sonne liegend bei einer frischen Meeresbrise, da passiert doch nichts, und - wer sollte einem das verwehren wollen?

Es paßt halt so schlecht zusammen: Da die "Lockerungen" und dort die Hilflosigkeit beim Selbstschutz. Ich habe zum Glück Blutgruppe "O". ;-)


"Rex-Mama" (20.6.20 14:42)
Ja, und leider gilt das nicht nur für Südamerika, sondern auch für große Teile Afrikas, Asiens und ja sogar der USA. :-(

Ich habe blöderweise "A", ich glaub, das ist im Moment die dümmste Blutgruppe, die man haben kann, aber angeblich trifft es Raucher ja eh kaum. :-)


lifeminder (21.6.20 01:32)
Hallo, Liebe Rex-Mama!

Natürlich wirkt das absurd. Wie so vieles zu Corona Zeiten.
Meine Bekannten, meine Auftraggeber, brechen heute auch nach Kroatien mit dem Auto auf.
Ich hingegen werde den Sommer in Zuhausien verbringen und dort in der Umgebung.


Mit deinem Fuß, pass ja schön auf, nicht das du da noch mehr zu Leiden hast, als ohnehin.
Vielleicht schonst dich ein wenig mehr? - Du bist soviel am rackern und ackern, das ich schon ein schlechtes Gewissen bekomme.

So schön erzählt! ... und wieder zum Nachdenken bewegt.


"Rex-Mama (21.6.20 05:50)
Danke für deine Worte, mein lieber lifeminder.

Ja, das mit dem Urlaub daheim finde ich richtig, wir werden es natürlich ebenso machen, wie jedes Jahr dank Rex.

Wie sah das denn vor Corona bei dir aus?
Bist du da immer unterwegs gewesen im Sommer?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung