Rex - my love, mein Auslandshund
  Startseite
  Über...
  Rezepte
  Gedichte
  FOTOS
  Kontakt
  Abonnieren

   Rex hat Spaß mit seiner Nachbarin im Hundehotel
   Rex und sein stressiges Leben/YouTube
   Wissenswertes über die Sinne des Hundes
   Rex beim Stop'n Come/YouTube
   Rex, das Spielkind/YouTube
   Rex führt Herrchen Gassi/YouTube
   Rex, der Entenjäger/Youtube
   Rex und Queen

http://myblog.de/rex-my-love

Gratis bloggen bei
myblog.de





Knochenspiele

Er mag sie ja nicht besonders gern, diese Knochen aus gepresster Rinderhaut, aber da ich immer noch einige vorrätig habe, bekommt er ab und zu mal einen davon untergejubelt.

Gestern Nachmittag war es wieder so weit. Rex und ich hatten viel Spaß an unserem Suchspiel, zum Abschluss gibt es immer ein größeres Teil, diesmal eben den Knochen.

Sicherheitshalber hatte ich die Hintertür bereits verschlossen, denn andernfalls hätte er sich vermutlich sofort nach draußen aufgemacht, um seine Beute zu vergraben.
Ein kurzes Beschnüffeln, dann drehte er den Kopf weg und fast hörte ich ihn sagen: Wie bist du denn drauf?

Er nahm ihn nicht an, also legte ich ihn auf seine Decke und verzog mich nach oben, um mir ein kurzes Nickerchen zu gönnen.

Den Knochen hatte ich längst vergessen, nicht so aber Bubi, der aktiv wurde, als wir beim Abendbrot saßen.

Zwar sah ich ihn nicht, aber ich hörte das typische Klackern, wenn er so ein Gerät aufnimmt und dann so lange zwischen den Zähnen herumhopsen lässt, bis es ihm richtig zu liegen scheint.

Oha, die Tür stand längst wieder offen, er würde doch nicht ...?

Doch, natürlich wollte er. Ich lugte unter der Gardine hindurch und sah, wie er zielstrebig Richtung Apfelbaum marschierte. Er hatte Grabungspläne, ich aber nicht.

"Bubi, neiiiin", ich rief es ruhig und eher gedämpft - watt soll ich auch schreien, wo er doch so gute Ohren hat?

Das Spiel von neulich wiederholte sich, also war es nicht nur ein Glückstreffer gewesen.

Obwohl er mich nicht sehen konnte, reagierte er sofort auf meine Stimme, stockte, machte "auf dem Absatz" kehrt und trottete mit dem Knochen im Maul ins Haus zurück, wo er erst einmal nachschauen kam, was sich denn so auf unseren Tellern befand.

Keine Aussicht, etwas abzubekommen, also tigerte er wieder los, kam mit dem Knochen retour, stellte sich damit direkt vor F.s Sessel, ließ ein Grollen tief aus dem Hals ertönen, legte sich genau vor F.s Füßen hin und begann zu nagen.

Egal, was F. nun machte, ob er etwas sagte, sich bewegte oder einfach regungslos verharrte, Bubi schielte immer wieder zu ihm hoch und sein Grollen wurde immer häufiger und lauter.

"Das ist doch eine linke Bazille", meinte F. und während ich mir ein Grinsen nicht verkneifen konnte, überlegte ich laut: "Na ja, für mich sieht das nach Machtkämpfchen aus. Du bist für ihn höchstens gleichrangig und nun hält er dir seine ureigenste Beute quasi vor die Nase und warnt dich gleichzeitig, dich ja nicht dranzuwagen."

Keine Ahnung, ob ich das richtig interpretiere, aber im Gegensatz zu F. kann ich mich trotz Knochen frei bewegen, direkt an ihm vorbeispazieren, ihm dabei auch in die Augen sehen und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich ihn ihm auch problemlos aus dem Maul nehmen kann.

Er hat mich als Boss weitgehend verinnerlicht und weiß genau, dass er bei mir solche Spielchen besser nicht ausprobieren sollte. 

 

10.8.17 10:01
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung