Rex - my love, mein Auslandshund
  Startseite
  Über...
  Rezepte
  Gedichte
  FOTOS
  Kontakt
  Abonnieren

   Rex hat Spaß mit seiner Nachbarin im Hundehotel
   Rex und sein stressiges Leben/YouTube
   Wissenswertes über die Sinne des Hundes
   Rex beim Stop'n Come/YouTube
   Rex, das Spielkind/YouTube
   Rex führt Herrchen Gassi/YouTube
   Rex, der Entenjäger/Youtube
   Rex und Queen

http://myblog.de/rex-my-love

Gratis bloggen bei
myblog.de





Alles nass - oder was?

Man sollte es bei Hunden ja nicht übertreiben mit Hygiene nach menschlichen Maßstäben, um ihnen den vertrauten Eigengeruch weder an den Schlafplätzen noch am Fell zu nehmen, aber heute war es denn doch mal nötig.

Morgens nahm ich mir seine Schlafmatten vor, unsicher, wie sie eine Kur in der Waschmaschine überstehen würden, schrubbte ich sie per Hand in der Badewanne.

Boah, da kam vielleicht ne Suppe ...

Es war kreuzmordend, denn so nass werden Matten und Decken zu wahren Schwergewichten, aber nun hängen sie zum Austropfen und Trocknen auf der Leine und ich hoffe inständig, dass kein Regen mehr kommt.

Dann war Rex selber an der Reihe.

Ich habs ja schon beschrieben, wie schwierig sich das mit ihm gestaltet. In die Wanne packen geht gar nicht, da würde er mir das Bad ruckzuck verwüsten, abgesehen davon, dass die Wanne ja noch recht neu ist, teuer war und ich sie ungern mit Krallenkratzern verziert sähe.

Gartenschlauch ist ebenfalls unmöglich, also blieb mir nur der schon bei Püppi bewährte Eimer mit Hundeshampoo-Wasser. Das letzte Mal haute er eingeseift empört ab, deshalb ging ich nun anders an die Sache heran und verband ihn mit einer alten Leine mit der Stange der Wäscheleinen.

Gut so, denn zwar ließ er es sich zunächst willig gefallen, als ich begann ihn mit einem laugendurchtränkten Handtuch durchzuwalken, aber irgendwann hatte er die Nase voll und wollte ins Haus flüchten.

Pech, mein Lieber ... , und wider mein Erwarten fing er nun nicht an zu zerren, sondern stellte fest, oh, geht nicht weiter, also bleib ich wohl besser stehen.

In aller Ruhe ließ er auch den Rest noch über sich ergehen, hob sogar zwischendurch willig ein Bein, um mir die "Unterbodenwäsche" zu erleichtern, alles in allem also eine erfreulich leichte Geschichte.

Schätze, da kamen zwei Faktoren zusammen: Erstens ist er es gewohnt, mit dem Handtuch abgerubbelt zu werden, wenn er nass vom Gassigang kommt, und zweitens ist sein Vertrauen in mich enorm gewachsen. Letzteres erlebe ich ja auch, wenn er kleine Blessuren hat und sie ohne großes Murren von mir behandeln lässt. (Bei F. undenkbar, der wird sofort angeknurrt.)

Und so sah mein nasses Hündlein aus: 

Bild


Bild

17.7.17 12:03
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


mausfreddy (17.7.17 22:00)

Piri kennt das auch.
L.G. mausfreddy

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung