Rex - my love, mein Auslandshund
  Startseite
  Über...
  Rezepte
  Gedichte
  FOTOS
  Kontakt
  Abonnieren

   Rex hat Spaß mit seiner Nachbarin im Hundehotel
   Rex und sein stressiges Leben/YouTube
   Wissenswertes über die Sinne des Hundes
   Rex beim Stop'n Come/YouTube
   Rex, das Spielkind/YouTube
   Rex führt Herrchen Gassi/YouTube
   Rex, der Entenjäger/Youtube
   Rex und Queen

http://myblog.de/rex-my-love

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wasserspiele

Gestern beschloss ich meinen Vorsatz in die Tat umzusetzen, suchte mir eine leere Plastikflasche, schnappte den Dosenmilchpiekser und trug beides zu F., bat ihn mir den Flaschendeckel mit einem Loch zu versehen.

"Nö", meinte er, "nimm doch lieber so ne Pulle mit Spritzvorrichtung."

"Ich habe aber keine leere."

"Dann warte halt, bis eine aufgebraucht ist."

Tzäää, das hätte Monate dauern können und so lange wollte ich natürlich nicht warten, also bohrte ich mein Loch selber und machte meine "Spritzpistole" einsatzbereit.

Ich lauerte regelrecht, wartete, dass draußen ein Hund vorbeigehen würde und das Theater losginge, aber ... nüschte rührte sich.

Totenstille auf dem Bürgersteig und dementsprechend verhielt Rex sich vorbildlich.

Zwei Stunden später dann ... endlich, er fing an zu palavern, ich stürzte in den Flur, wechselte meine Schuhe, öffnete die nur spaltbreit geöffnete Tür vollständig und ... sah, dass es in Strömen regnete.

Da hätte mein Wasserguss nicht viel bewirkt und selbst Rex verlor die Lust am Randalieren, zog es vor, ins Haus zu kommen, natürlich nicht ohne den halben Garten an den Pfoten.

Dann wurde es dunkel und ich gab auf.

Eben dann endlich das Erfolgserlebnis:

Ein LKW, der das Heim beliefern wollte, parkte wie so oft vor der Hecke und da Bubi ja auf solche lärmenden Stinker gar nicht gut zu sprechen ist, ging es umgehend los. Rex plusterte sich auf, sprang wie ein Jeck in die Luft (wohl im vergeblichen Versuch, über die Hecke schauen zu können) und natürlich bellte er mit gesträubtem Fell wie ein Wilder.

Zack, war ich da, ein kräftiger Strahl, und schon war er abgelenkt, fand es nun wichtiger, dem Wasser auszuweichen, als den LKW anzugreifen.

Und sofort war Ruhe. 

Ich ging ins Haus, wechselte meine Schuhe, was natürlich nicht unbemerkt blieb. Schon war Bübchen wieder draußen und legte erneut los.

Aber ich war nicht viel langsamer als er ... hihi, sobald er die Wasserflasche in meiner Hand sah, war diese wieder viel wichtiger für ihn und er konzentrierte sich auf seine Flucht.

Mal abwarten, wie das weitergeht, auf jeden Fall scheint mir das einen längeren Versuch wert zu sein, da er ja auf ein Nein überhaupt nicht reagiert.
1.3.17 12:59


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung