Rex - my love, mein Auslandshund
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Rezepte
  Gedichte
  FOTOS
  Kontakt
  Abonnieren

   Rex hat Spaß mit seiner Nachbarin im Hundehotel
   Rex und sein stressiges Leben/YouTube
   Wissenswertes über die Sinne des Hundes
   Rex beim Stop'n Come/YouTube
   Rex, das Spielkind/YouTube
   Rex führt Herrchen Gassi/YouTube
   Rex, der Entenjäger/Youtube
   Rex und Queen

http://myblog.de/rex-my-love

Gratis bloggen bei
myblog.de





Neues von "Es"

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich schon wieder einmal als politisch völlig inkorrekt oute, ja, ich gebe es zu, ich habe mit diesem ganzen Gender-Gerede mein Tun, sehr sogar, denn mir wird um das Geschlecht ein viel zu großes Theater gemacht.

Ich fühle mich selbst auch keiner Randgruppe zugehörig, die besonderer Quoten bedarf, um zu ihrem Recht zu kommen, sondern ich erwarte einfach, dass jeder erst einmal als Mensch betrachtet wird, und damit als gleichberechtigt mit allen anderen, und nicht, dass das Geschlecht in den Vordergrund gerückt wird.

Dieses "im falschen Körper geboren", würde das nicht so etwas wie eine Seele voraussetzen?

Und wenn es sie gäbe, diese Seelen also wandern, immer wieder in irgendwelchen Körpern geboren werden - was geschieht dann beim nächsten Mal?

Wieder Umbau, weil man wieder in den falschen Balg geschlüpft ist? Und was, wenn wir auch in Körpern von Tieren geboren werden könnten oder umgekehrt? Wird man dann auch diesbezüglich irgendwann anfangen, "anzupassen", nur weil dies dann vielleicht medizinisch möglich sein wird?

Nein, mir ist das alles wirklich nicht geheuer, denn es hängt, wenn man die Sache weiterdenkt, doch sehr viel mehr daran, als nur "ich will da ein Loch, wo die Natur mir einen Schwanz angehängt hat".

Und diesem unglücklich-aggressiven Menschen kann man nur wünschen, dass sich im Kopf einiges verändert, wenn erst einmal alles vermeintlich Überflüssige abgeschnitten und Brüste gewachsen sind ... 

Ich selbst finde auch, dass ich in der falschen Zeit und am falschen Ort geboren bin, vielleicht sogar von den falschen Eltern. 

Und nun?

Ich habe auch nicht unbedingt Spaß daran, älter zu werden und Falten zu kriegen, fühlt sich mein Inneres doch immer noch an wie 20. Werde ich es also ändern wie viele Amerikanerinnen dies tun? Mein Gesicht unterspritzen, die Titten anheben, Kinn und Nase verändern?

Nein, werde ich nicht, ich neige eher dazu, Dinge, die ich aus eigener Kraft nicht ändern kann, so anzunehmen, wie sie sind, und das Beste daraus zu machen.

Wie dem auch sei, dies sollte nur erklären, warum ich so baharrlich von "Es" rede, auch wenn "Es" selbst sich offenbar inzwischen als weiblich begreift und auch bei FB unter einem Frauennamen zu finden ist.

Hatte ich von der Begegnung beim Discounter erzählt?

Ich kam aus verschiedener Richtung gleichzeitig mit jemand anderem an einer Kassenschlange an, nahm das mehr aus dem Augenwinkel wahr und winkte der Frau, doch vorzugehen.

Dann ein innerliches Stutzen: wieso eigentlich Frau?

Nun erst schaute ich genauer hin, die langen Haare hatten mich zu der Annahme verleitet, aber die ganze große Statur passte überhaupt nicht dazu. Die Schnittlauchmähne völlig verfilzt und verklebt, das Gesicht weder ausgesprochen männlich noch weiblich, einfach ein Gesicht eben, die Stimme allerdings eindeutig männlich.

Jetzt dämmerte es mir langsam, wen ich da vorgelassen hatte, so von Nahem war nicht mehr viel übrig von dem wütenden Menschen, der auf der großen Wiese im letzten Jahr so drohend auf uns losgegangen war.

Zerlumpte Klamotten, alles vor Dreck starrend und ich dachte nur, boah, dich würde ich gerne schnappen und so, wie du bist, erst einmal in einen Wasserzuber tunken.

Der Geruch war nicht wirklich angenehm ...

Gestern beim Gassigehen fiel mir dann auf, dass es rund um den Wohnwagen ungewohnt ordentlich aussah, das Dach leer und auch drumherum nichts mehr von dem sonst dort abgestellten Unrat.

Da war doch nicht jemand am Packen?

Doch, daheim schaute ich sofort auf die FB-Seite und stieß wie immer auf wüste Schimpforgien.

Man habe die Schnauze voll, halte es bei den Bekloppten hier nicht mehr aus weil einem diese Nazis die gewünschten Pillen ohne vorherige Untersuchung verweigert würden, man mache sich nun auf nach Spanien. Geduscht würde erst wieder, wenn die Dosis stimme, bis dahin wolle man so stinken, wie dies in den Köpfen all der bösen Mitmenschen der Fall sei.

Also war es gestern das letzte Mal, dass ich diesen Wohnwagen dort stehen sah. Bedeutet, ab sofort werden wir diese riesige Freifläche wieder in vollem Umfang begehen dürfen, was alle Hundehalter der Gegend freuen wird, denn dieser eine Mensch hatte es ja doch ein Jahr lang geschafft, uns alle mächtig einzuschränken.

Hoffentlich ist den anderen auch klar, dass "Es" das hinten angrenzende Gebüsch die ganze Zeit und täglich als Klo benutzte. Ich jedenfalls werde mit Rex einen großen Bogen um diese Ecke machen und würde in diesem Bereich lieber keinen Hund frei laufen lassen ... *g*

Auf jeden Fall freue ich mich nun auf ein Stückchen wiedererlangte Freiheit und auch Rex wird sie zu schätzen wissen, denn er war immer sehr irritiert, dass ein so großer Teil der doch so verlockenden Wiese für uns tabu war. 

 

 

1.6.16 10:00


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung